Seit 1826 Weinstube Rückel in Bamberg

Die Weinstube Rückel kann auf ein über 185-jähriges Bestehen zurückblicken. 1826 wurde Andreas Rückel vom Magistrat der Stadt Bamberg die Concessions-Urkunde als Weinschenker erteilt.

Der Oberkeller- und Büttnermeister machte zuvor unter Fürstbischof Christoph Franz Freiherr von Buseck pflichtgetreu seinen Dienst in der Hofkellerei zu Bamberg.

So, wie es unter den Fürstbischöfen Adam Friedrich Graf von Seinsheim und Franz Ludwig von Erthal sein Vater Martin und sein Großvater Heinrich Rückel getan haben. Während der Säkularisation musste Andreas Rückel seinen Dienst am fürstbischöflichen Hof quittieren.

Am 13. September 1826 gründete er am Kaulberg seine eigene Büttnerei, der er eine Weinkellerei und Weinschenke, die später nach dem Schillerplatz, dann in die Generalsgasse und sich seit 1952 im jetzigen Anwesen besten Rufes erfreut, im Besitz der Familie. Es werden 1826 Carl Andreas und 1891 Anton und Andreas Rückel als Eigentümer erwähnt. Anton richtete u.a. die trauliche, altdeutsche Weinstube ein. Er betätigte sich als eifriger Altertumssammler. Heimatfreunde und Heimat-geschichtsforscher weilten gerne in den Geist Bambergs atmenden Räumen.

Im Jahr 1936 übernahm Sohn Wolfgang sein Erbe. Im Januar 1977 erbte Frau Luise Bloch (Cousine von Wolfgang Rückel) die Weinstube. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Weinstube von Pächtern betrieben.

Frau Karin Bloch-Campana (Tochter) übernahm im Dezember 1995 die Schänke.

Das Weingut Dieter Laufer, Lisberg erwarb im Juli 2009 die älteste Weinstube Bambergs.

Weinstube Rückel · Inh. Alexandra Kraus · Habergasse 4 · 96047 Bamberg · Tel. 0951 - 30 93 05 44 · Täglich geöffnet von 17-24 Uhr · Sonn- und Feiertage geschlossen

  Kontakt · Impressum · © 2013